1.9 Versicherung & Unfälle

Gegen Unfälle im Kindergarten sowie auf dem Hin- und Rückweg sind die Kinder gesetzlich durch den Gemeinde-Unfall-Versicherungsverband versichert.

Bei von den Eltern befürworteten Ausflügen mit Eltern, Erziehern und Kindern tritt bei Unfällen ebenfalls die gesetzliche Unfallversicherung, die der Träger für die Kinder abgeschlossen hat, in Kraft.

Hat ein Kind einen Unfall gehabt, macht die Kindergarten- oder Gruppenleitung eine Unfallmeldung an den Unfallverband (GUV). In diesem Fall werden die Eltern gebeten, sich nach Besuch des Arztes umgehend mit der Leiterin in Verbindung zu setzen, damit das Formular lückenlos ausgefüllt und schnellstens weitergeleitet werden kann.

Bei kleineren Unfällen, Schürfwunden, Beulen usw. macht das pädagogische Personal die Erstversorgung und entscheidet auch, ob ein Arzt hinzugezogen bzw. die Eltern umgehend benachrichtigt werden müssen.

In jedem Fall werden die Eltern auch dann informiert, wenn ein Kind sich weh getan hat – ohne dass eine Verletzung erkennbar ist und ohne dass es klagt. So können sie gleich handeln, wenn das Kind zu Hause über Schmerzen klagt.